Einblick mit Ausblick

Neubau, Fortschritte, Einblicke, Ausblicke

Blick von der Terrasse des Neubaus von St. Franziskus.

Zusammen mit Frau Hock von Herz und Gemüt und betreut von Johanna Ziegler (AHZ) waren wir eingeladen, uns unter Führung von Frank Höfle den Fortschirtt des Neubaus anzuschauen.

Wir waren beeindruckt vom Fortschreiten der Bauarbeiten, von der Großzügigkeit der geplanten Räume und von den vielen dazu gehörenden Planungsdetails.

Das absolute Highlight aber war die Dachterrasse. Den Blick hin zur Adelegg haben wir leider nicht im Bild festgehalten, aber bei blitzeblauem Himmel und herbstlichen Farben kann man nur eins dazu sagen: wunderschön!

 

Nach der Besichtigung mit ganz vielen Detail-Erklärungen waren wir auch noch zum Mittagessen eingeladen und hatten Zeit weiter über Personalfragen, Kosten und Art der Betreuung zu sprechen. Es lag nicht nur am leckeren Essen, auch nicht nur an der mit engagierten Darstellungen von Frank Höfle. Nein, abgesehen vom Baulärm war es eine in allen Details gelungene und interessante Einführung in die Pläne und Bautätigkeiten rund um das neue AHZ-Isny.

Offener Computernachmittag für Senioren

Mehr als 5 Jahre gibt es ihn nun schon, über 1.000 Teilnehmer haben Hilfe gesucht und (fast) immer auch gefunden. In mehr als 1.650 Stunden haben ehrenamtliche Helfer und interessierte Männer und Frauen vor den Geräten die Köpfe zusammengesteckt.

So konnte jeder Teilnehmer am Computer exakt das lernen, was er / sie wirklich wissen wollte: Fotos bearbeiten, im Internet surfen, eMails schreiben oder den Enkeln in Australien zeigen, wie hoch der Schnee in Isny liegt....

Andere hatten unerwartete Schwierigkeiten, die Rechner waren langsam geworden, Viren verhinderten das gewohnte Arbeiten, die Software musste aktualisiert werden usw…. - Bis auf ganz wenige Ausnahmen gingen alle zufrieden nach Hause, wir hatten neue Software installiert, Viren entfernt und jede Menge Probleme behoben.

 

Kurioser Wunsch einer Teilnehmerin: Ich möchte eine Sprachdatei in kurze Stücke teilen, um sie dann so zusammenzusetzen, dass ich sie gleich Mehrfach hintereinander anhören kann...

Ein verständlicher Wunsch, wenn man weiß, dass die Teilnehmerin chinesisch lernt und sich einzelne Worte aus einem Text einprägen wollte… und natürlich konnten wir ihr helfen. Seither hilft sie ehrenamtlich und ist fast jeden Donnerstag dabei….

 

 

Wir sind stolz auf unseren Offenen Computernachmittag für Senioren, der gerne auch die nächsten 5 Jahre für Senioren zur Verfügung steht.

Und selbst wenn im Augenblick keine jugendlichen Helfer dabei sind - die 4 EUR für den Nachmittag sammeln wir auch in Zukunft und geben sie als Spende für Projekte der Kinder- / Jugendarbeit.

0 Kommentare

Was soll das denn werden? - Die Einleitung

Haben Sie eine Ahnung, was der Stadtseniorenrat wirklich tut? - Nein?  oder doch Jein?

 

Nun, genau das will ich mit meinen Beiträgen an dieser Stelle ändern. Ich möchte dazu beitragen, dass jeder der hier liest, im Laufe der Zeit zumindest eine annähernde Ahnung von der Arbeit des SSR bekommt.

Gleichzeitig aber hilft  uns diese "Buchführung" auch, den Überblick zu behalten: von 'was war' über 'was läuft gerade' hin zu dem Blick auf das, was wir uns noch vorgenommen habe.

Außer ein paar erklärenden Rückblicken habe ich nicht vor, die Vergangenheit neu zu erfinden.

Statt dessen möchte in unregelmäßigen (wöchentlichen?) Abständen über unsere Arbeit und unsere Pläne erzählen. Des weiteren werde ich mir gestatten, zu aktuellen Themen die Meinung der Stadtseniorenräte widerzugeben oder (in Ausnahmefällen) meine ganz persönliche Meinung hier einzubringen. Idealerweise dürfte sich aus dem einen oder anderen Beitrag dann eine Diskussion entwickeln, aber dafür muss sich die Homepage des SSR erst einmal bekannt machen - und das wird noch ein wenig dauern...

 

 

0 Kommentare